Praxiskliniken Dr. Kalden Logo Onkologie - Naturheilverfahren

Hyperthermiezentren Berlin - Dortmund




Computergestützte Regulationstherapie - CRT

Computergestützte Regulationstherapie nach Prof. Rost -CRT 2000, die zweite Generation ist genial-

Seit ca. 18 Jahren arbeite ich klinisch mit der Regulationsthermographie nach Prof. Rost. Mit Hilfe dieser diagnostischen Methode erfassen wir Störungen der Wärmeregulation des Körpers.

Eine computergesteuerte Infrarotsonde nimmt Temperaturwerte an verschiedenen Arealen der Haut auf, die seinerzeit von Herrn Prof. Rost als Messpunkte definiert wurden, die jeweils einem spezifischen Organ oder Organsystem zuzuordnen sind.

Nach einer Erstmessung von über 60 verschiedenen Punkten wird der Patient einem sog. Kältereiz ausgesetzt, indem er 10 Minuten entkleidet nur in Unterhose in dem Raum sitzt. Die Haut reagiert auf diesen thermischen Reiz hin, es erfolgt dann eine Zweitmessung an genau denselben Punkten der Erstmessung. Aus dem Regulationsverhalten kann man dann Rückschlüsse ziehen auf Belastungen im Organismus, die zum Beispiel labortechnisch noch nicht zu erkennen sind. Es handelt sich damit um eine hervorragende Vorsorgediagnostik.

Die Thermographie wurde in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt, und durch die seit ca. einem Jahr bestehende Zusammenarbeit mit der Eidam-Diagnostic Cooperation, Kanada,  wurde die Software noch einmal umfassend ergänzt, sodass die aktuelle Version eine noch präzisere Diagnostik ermöglicht.

Das CRT 2000 eignet sich besonders gut zur Feststellung von Organbelastungen und Störfeldern, zur Überprüfung der körpereigenen Regulationsfähigkeit, Ermittlung von Belastungen durch Umweltgifte und Schwermetalle, und es hat ergänzende Aussagen zur labortechnischen Immundiagnostik.

Seit Mitte Juni diesen Jahres haben wir das erste Gerät in Deutschland hier in der Praxis. Sollten Sie Vorthermogramme nach der letzten Version haben, so sind diese mit der neuen Auswertung vergleichbar.

Haben Sie weitergehende Fragen zur Thermographie, sprechen Sie uns einfach an.


Herzlichst,

Ihr Dr. Michael Kalden