Praxisklinik Dr. Kalden Logo Onkologie - Naturheilverfahren

Hyperthermiezentrum - Dortmund - Berlin



Patienteninformation


IPT - Insulin potenzierte Therapie


Die IPT ist eine einfache medizinische Prozedur, die das Hormon Insulin benutzt - gefolgt von Glukose (Zucker) -, um Medikamente besser in die Tumorzellen zu schleusen. Da die Tumorzelle einen höheren Grundumsatz hat als die normale Körperzelle, ist sie bestrebt, Zucker nach einer Periode der Unterzuckerung schneller aufzunehmen. Der Mechanismus erfolgt wohl über sog. Insulinrezeptoren (IR) und insulinähnlichen Wachstumsfaktor-I-Rezeptoren (IGF-IR). Da die Tumorzellen wesentlich mehr IR und IGF-IR besitzen als die normalen Körperzellen, kann z.B. auch eine Chemotherapie möglicherweise selektiver auf die bösartigen Zellen wirken. Die Folgen sind eine Dosisreduktion der gängigen Chemotherapieprotokolle und damit deutliche Verminderung der Nebenwirkungen. Die Dauer der Anwendung beträgt ca. 1 Stunde. Die Behandlung ist für den Patienten wenig belastend, so dass man die Therapie auch unter ambulanten Bedingungen gut durchführen kann.

Mögliche Nebenwirkungen durch die Unterzuckerung:

  • - Herzrasen
  • - Schwitzen
  • - Engegefühl in der Brust
  • - Lethargie

Alle Nebenwirkungen sind nach der Behandlung nicht mehr vorhanden.